Die Optikerkette Paris Miki handelt mit zehntausenden von verschiedenen Brillengestellen und Gläsern. In den Verkaufsgeschäften werden nur eine begrenzte Anzahl von Modellen ausgestellt, die die Kunden aufsetzen und ausprobieren können.

IF Computer Japan Ltd hat im Auftrag von Paris Miki ein Expertensystem zum Design von Brillen geschrieben. Es sollte die Investitionen der Firma reduzieren und gleichzeitig den Kunden durch eine breitere Auswahl von Modellen besser bedienen. Das System beendet die Beratung mit der automatischen Bestellung der Brille.

Zunächst wird ein Photo des Gesichts eines Kunden gemacht und die Daten werden an den Rechner als Input übertragen. Das System nutzt eine höhere Auflösung als die, die Sie auf dem obigen Photo sehen. Das Expertensystem schlägt dann dem Kunden ein Brillengestell vor, dass zu dessen Aussehen (Kopfform, Proportionen etc. ) passt. Das Gesicht des Kunden wird mit der vorgeschlagenen Brille auf dem Bildschirm des Rechners abgebildet. Basierend auf diesem Vorschlag kann nun interaktiv mit dem Beratungspersonal das neue Design der Brille bestimmt bzw. verändert werden. Die Beratung wird beendet durch die automatische Weiterleitung der Bestellung an die Fertigung mit Hilfe eines lokalen Netzes. Die neue, individuelle Brille wird in einer Stunde gefertigt.

Als Basis für das vorgeschlagenen Design, nutzt das Expertensystem Daten wie die Gesichtsfarbe, die Haarfarbe, individuelle Vorlieben und Optiker- und Designerwissen, um Form und Farbe für funktionelle und gleichzeitig modische Brillen passend zum Stil des Trägers anzubieten.

"Nachdem das Projekt beendet war, wurden die Interviews zur Wissensakquisition mit InterFace Computer zur Strukturierung und Organisation des eigenen Wissens genutzt" sagte Mr. Hiroyuki Fujie, einer der bei Paris MIKI für die Entwicklung des Systems Verantwortlichen.

Projektpartner: NEC, Nemesys
Hardware:NEC EWS4800
Software:IF/Prolog, C